Rückschaufehler | hindsight bias

Autoren:
Sascha Petzold

1. Februar 2021

,

"In der Rückschau überschätzen Menschen ständig, was vorhersehbar war. [...] Menschen meinen, dass andere den Ausgang eines Ergebnisses viel besser hätten vorhersehen müssen, als dies tatsächlich der Fall war."

Baruch Fischhoff 1

Das Problem

Das Phänomen Rückschaufehler beeinflusst das Strafverfahren insbesondere bei Fahrlässigkeitsdelikten sowie Unterlassungsdelikten.

Aus dem Erfordernis der objektiven und subjektiven Vorhersehbarkeit wird bei der Beurteilung in der Hauptverhandlung leicht eine reine Prüfung der Nachvollziehbarkeit. Eine nachträgliche Prognose ist schon in sich ein Widerspruch.

Je gravierender der eingetretene Erfolg ist, desto stärker ist die Überzeugung der Vorhersehbarkeit.2

Literatur

  • Dr. Daniel Effer-Uhe: »IV. Rückschaufehler (hindsight bias)« in Effer-Uhe/Mohnert »Psychologie für Juristen«, 1. Auflage 2019
  • Dr. Andreas Geipel: »Handbuch der Beweiswürdigung«, 3. Auflage 2017, § 35 Rn. 2 ff.
  • Nina Linnenbank: »Der Rückschaufehler bei strafrechtlichen Fahrlässigkeitsbeurteilungen«, 1. Auflage 2020
  • Aileen Oeberst: »Der Rückschaufehler im juristischen Kontext: Relevante psychologische Forschung, begründete Spekulationen und Schlussfolgerungen für die Praxis«, RW Rechtswissenschaft 2019, 180 - 203
  • Mark Schweizer: »§ 14 Rückschaufehler (hindsight bias)« in »Kognitive Täuschungen vor Gericht - Eine empirische Studie«, Diss. 2005
  • Dr. Ulrich Sommer: »Effektive Strafverteidigung«, 3. Auflage 2016, 3. Kapitel Rn. 86 ff.
  • Dr. Sebastian T. Vogel/Sebastian Berndt: »Der Rückschaufehler im Arztstrafverfahren«, medstra 2020, 271 - 279

Weblinks

Fußnoten

  1. Baruch Fischhoff: »For Those Condemned to Study the Past: Heuristics and Biases in Hindsight« in
    KAHNEMAN/SLOVIC/TVERSKY (Hrsg.) »Judgement Under Uncertainty: Heuristics and Biases«, S. 335 - 354, 341
  2. Sommer: »Effektive Strafverteidigung«, 3. Auflage 2016, 3. Kapitel Rn. 89; so auch Vogel/Berndt: »Der Rückschaufehler im Arztstrafverfahren«, medstra 2020, 271 <272>.

Letzte Artikel

Anforderungen an Prognosegutachten

Die Qualität der Sachverständigengutachten im Strafprozess läßt oftmals zu wünschen übrig. Besonders bei Fragen der zeitlich unbegrenzten Unterbringung in forensisch-psychiatrisches Krankenhaus ist dies rechtsstaatlich nicht akzeptabel. Es müssen Mindeststandards definiert und eingehalten werden.

Read More
Rückschaufehler | hindsight bias

In der Rückschau überschätzen Menschen ständig, was vorhersehbar war. Menschen meinen, dass andere den Ausgang eines Ergebnisses viel besser hätten vorhersehen müssen, als dies tatsächlich der Fall war. Dies wird als »Rückschaufehler« oder »hindsight bias« bezeichnet.

Read More
Wolf | Die Fluchtprognose im Untersuchungshaftrecht

Dr. Lara Wolf:»Die Fluchtprognose im Untersuchungshaftrecht – Eine empirische Untersuchung der Fluchtgefahr nach § 112 Abs. 2 Nr. 2 StPO«1. Auflage 2017, 443 Seiten, Broschiert, Nomos, € 99,00Reihe Studien zum Strafrecht, Band 86ISBN 978-3-8487-4440-4 Inhaltsverzeichnis1 Angaben des Verlages1.1 Abstract1.2 Inhaltsübersicht Angaben des Verlages Abstract Die Praxis der deutschen Untersuchungshaft wird dominiert vom Haftgrund der Fluchtgefahr. Die Fluchtgefahr wird von den Gerichten […]

Read More